FANDOM


Ich weiß noch, als ich war ganz klein,
wollte ich immer auf den Feldern sein.
dort sprung ich dann über Stock und Stein,
ja, das war immer sehr fein.

Nun kam es, dass ich alleine auf dem Feld war,
und plötzlich etwas in der Ferne sah.
Ich betrachtete den Umrisse genauer,
und es war ein Mann, das war mir nun nicht mehr geheuer!

Ich wollte rennen zu Vaters Haus,
doch was machte der Mann,
was, wenn's ihn alleine graust?
Ja, was dann?

Der Mann läuft näher zu mir hin, zu mir, dem ängstlichen Bauernkind,
weil nur wir beide auf dem Feld sind,
und läuft an mir vorbei und einfach weiter, hat er mich übersehen?
Oder warum will er schon gehen?

Ich rief ganz laut, der Mann blieb stehen:
"Mann der durch die Felder geht, warum wollen sie gehen?"
Der Mann er blinzelt, und lächelt mich an,
und dann sagt er: "Weil ich nicht bleiben kann."

Ich lege meinen Kopf nun schief,
erst er durch unsere Felder lief,
und dann er wollte gehen,
werde ich ihn je wieder sehen?

"Aber Mann der durch die Felder geht, wohin wirst du gehen?"
Er lächelt nur und meinte dann:
"Wir werden uns wieder sehen. "

"Denn ich bin der Mann, der durch die Felder geht,
und immer, wenn ein Kind auf einem Felde steht,
so werde ich kommen und über jenes laufen,
selbt wenn manche Bauern wegen mir Zäune kaufen.
So leb wohl, wir werden uns wieder sehen, denn ich werde erneut über eure Felder gehen."